24h-Übung 2019

Nach der sehr gut angenommenen 24h-Übung im Jahr 2018 versammelten sich die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Karmensölden am Freitag, den 30.08.2019 um 15:00 Uhr erneut im Feuerwehr-Gerätehaus in Schäflohe, um die nun schon zweite 24h-Übung in Angriff zu nehmen.

Nach der Einweisung und der Einteilung auf den Fahrzeugen ertönte auch schon bald das erste Mal die Sirene, um die Jugendlichen auf ihren ersten Einsatz zu rufen. Stichwort war um ca. 16:00 Uhr „Waldarbeiter-Unfall“ in einem nahegelegenen Waldstück. Die Jugendlichen besetzten MLF und TSF und fanden vor Ort eine eingeklemmte Person unter einem abgesägten Baum vor. Mit vereinten Kräften konnte die Person zügig mithilfe von Unterbaumaterial, Steckleiterteilen und Leinen aus dieser Situation befreit werden.

 

Um 18:30 Uhr hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, mit einem Schaum-Trainer verschiedene Brandsimulationen zu bekämpfen und auch in der Theorie konnte hier viel Wissen über das Thema „Entstehung und Ausbreitung von Feuer“ weitergegeben werden. Danach gab es für alle das wohlverdiente Abendessen.

 

Gegen 23:15 Uhr dann wurde die Jugend dann erneut durch die Sirene aus ihren Betten gerissen. Diesmal lautete die Meldung „Zimmerbrand mit vermisster Person“. Nach der Anfahrt, währenddessen die junge Mannschaft auf den Fahrzeugen noch die genaue Adresse herausfinden musste, wurde ein komplett verrauchter Saal im Gebäude vorgefunden. Hier konnte im Rahmen der Personenrettung ideal das richtige Absuchen von Räumen und die dabei wichtige Teamarbeit geübt werden. Nach kurzer Zeit war die Person gefunden und gerettet und die Jugendlichen konnten nun wirklich die Nachtruhe antreten.

Beim gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen lief um 08:13 Uhr erneut die Sirene an (diesmal allerdings die Echte auf dem Dach des Gerätehauses). Die FFW Karmensölden wurde hiermit zu einem Real-Einsatz gerufen, bei dem die aktive Mannschaft zu einem ausgelösten privaten Rauchwarnmelder ausrücken musste. Verstärkt wurde die Mannschaft hier von den schon eingetroffenen Kollegen der Feuerwehr Ammersricht, die eigentlich den nächsten Einsatz für die Jugend mit begleiten sollten. Vor Ort konnte dieser Einsatz schnell abgearbeitet werden und die Jugendübung konnte mit leichter Verspätung fortgesetzt werden.

 

Kurz nach dem Einrücken konnten die Jugendlichen sich am Zerschneiden eines PKW versuchen. Hier galt es eine Person aus dem Fahrzeug zu befreien und somit den PKW Stück für Stück mit dem hydraulischen Rettungssatz so zu öffnen, dass die Person patientenschonend gerettet werden konnte. Die Kameraden der Feuerwehr Ammersricht unterstützten hier tatkräftig bei der Ausbildung mit ihrem am LF10 verlasteten Rettungssatz.

Zum letzten Einsatz dieser 24h-Übung wurde um ca. 11:30 Uhr alarmiert mit dem Stichwort „Brennt Freifläche in Karmensölden“. Vor Ort konnte das Feuer auf einer Wiese schnell eingegrenzt und schließlich auch abgelöscht werden.

 

Danach wurden die Fahrzeuge wieder sauber gemacht und schmutziges Material gewechselt. Den Abschluss dieser Übung fanden alle bei einem gemeinsamen Mittagessen im Feuerwehr-Gerätehaus. Die Jugend freut sich schon auf die 24h-Übung im nächsten Jahr.

 

Vorgeschlagene Artikel:

Menü