Einsatzübung Klinikum St. Marien

Eine Einsatzübung der etwas seltenen Art hatten die Kameraden der Feuerwehr Karmensölden und Raigering am 10.12.2019 im Klinikum St. Marien in Amberg zu bewältigen.

Angenommene Lage war der Absturz eines Hubschraubers im Landeanflug auf die Landeplattform des Klinikums. Der Hubschrauber kommt auf der Plattform zum liegen und fängt Feuer. Mehrere Personen sind vermisst und verletzt.

Bei einer solchen Einsatzlage musste die Einsatzstelle in mehrere Abschnitte aufgeteilt werden. Eine große Unterstützung war hier die Betriebsfeuerwehr Klinikum St. Marien, die natürlich mit dem System und den Örtlichkeiten im Klinikum bestens vertraut sind und dadurch die anrückenden Kräfte perfekt einweisen und leiten können. Somit übernahmen die Kameraden der Feuerwehr Raigering die Löschwassereinspeisung mit dem LF20-Kats, um den ungefähr 30 Meter höher liegenden Landeplatz (7. Etage) mit Wasser zu versorgen. Gleichzeitig gingen zwei Trupps unter schwerem Atemschutz Richtung Plattform vor, um Vermisste und Verletzte zu suchen und die Brandbekämpfung zu starten. Die Feuerwehr Karmensölden schickte noch einen dritten Angriffstrupp mit Atemschutz auf die Plattform, um die Personensuche und Brandbekämpfung zu unterstützen. Das MLF stellte die weitere Wasserversorgung zum LF20-Kats sicher. Alle restlichen Mitglieder der Mannschaft kümmerten sich darum, dass in der 4. Etage eine Materialsammelstelle eingerichtet wurde. Hier wurden alle wichtigen Gerätschaften zusammengetragen, sodass der weitere Versorgungsweg von zusätzlichem Material oder Ersatzmaterial zum Landeplatz möglichst kurzgehalten wird.

Durch dieses Vorgehen konnten drei verletzte Personen schnellstens durch die Angriffstrupps gerettet werden. Danach wurde auch der Brand des Hubschraubers zügig unter Kontrolle gebracht und es konnte „Feuer aus“ an den Einsatzleiter gemeldet werden. Es folgte noch eine gemeinsame Übungsnachbesprechung auf der Landeplattform.

Nach dem Bestücken der Fahrzeuge rückten die Feuerwehren aus Raigering und Karmensölden wieder in ihre Gerätehäuser ein.

Ein besonderer Dank gilt hier den Organisatoren dieser Einsatzübung aus den Reihen der Betriebsfeuerwehr des Klinikums! Es ist äußerst wichtig, solche Szenarien für den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall üben zu können. Wir werden solche Übungsmöglichkeiten jederzeit gerne wieder wahrnehmen.

Vorgeschlagene Artikel:

Menü